Finanzlexikon

Das Finanzlexikon ist ein Nachschlagewerk, in dem viele Begriffe, speziell aus der Finanz- und Bankenwelt, verständlich erklärt werden. Es dient dazu, sich mit dem allgemeinen Bankgeschäft vertraut zu machen. Spezielle Fachbegriffe aus der Wirtschaftspolitik können hier schnell und unkompliziert nachgelesen werden, sodass man stets "up-to-date" ist.

Bausparen

Das Bausparen bietet die Möglichkeit, ein Konto mit monatlichen Beträgen oder mit flexiblen Einzahlungen zu besparen. Die flexible Besparung ist für Kunden interessant, welche kein regelmäßiges Einkommen haben (Schüler, Studenten etc.). Für Arbeitnehmer und Azubi`s ist es eine gute Möglichkeit, vermögenswirksame Leistungen, welche vom Arbeitgeber bezahlt werden, anzulegen, da diese dem Spargedanken dienen und nicht über ein gewöhnliches Girokonto etc. erworben werden können.                           

Deflation

Befidnet sich eine Volkwirtschaft in einer Deflation, so sinkt das Preisniveau, wodurch die Kaufkraft steigt. Das Geld "gewinnt an Wert".

Dividende

Die Dividende ist der "Zins", welcher sich aus der Höhe des Vorjahresgewinns ergibt. Am Gewinn gemessen entscheidet das Kreditinstitut, wie die erzielten Erträge aufgeteilt werden sollen. Dividenden berechtigt sind alle Mitglieder der Onstmettinger Bank eG. Auf die Höhe der Geschäftsanteile, welche zum Beitritt der Mitgliedschaft gezeichnet werden müssen, erhält man dann den Dividendenanteil (in %). Über die Höhe der Dividende entscheiden die Mitglieder auf der jährlichen Hauptversammlung der Onstmettinger Bank eG. Die prozentuale Höhe der Dividende wird auf der Hauptversammlung von den Vorständen vorgeschlagen und von den stimmberechtigten Mitgliedern beschlossen.

Die Ausschüttung erfolgt im Regelfall eine Woche nach der Hauptversammlung.

Freistellungsauftrag

Damit Personen ihre Kapitalerträge, welche sie durch Bankeinlagen etc. erzielen, nicht zu 100% versteuern müssen, können sie einen sogenannten Freistellungsauftrag stellen. Dieser beläuft sich bei Alleinstehenden auf einen Betrag von 801,00 EUR, bei Verheirateten 1.602,00 EUR. Dieser Pauschalbetrag kann auf mehrere Kreditinstitute verteilt werden (Banken, Bausparkassen, Fondsgesellschaften). Beträge, welche den maximalen Sparerpauschbetrag (801,00 EUR/ 1.602,00 EUR) überschreiten, müssen mit einem Abgeltungsteuersatz in Höhe von 25% versteuert werden. Auf die Kapitalertragsteuer fällt zusätzlich ein Solidaritätszuschlag in Höhe von 5,5% und gegebenenfalls Kirchensteuer in Höhe von 8, bzw. 9% an (je nach Bundesland) an. Müssen Kapitalerträge versteuert werden, so geschieht dies automatisch im Zuge der Zinsausschüttung.

Inflation

Befindet sich eine Volkwirtschaft in einer Inflation, so verliert das Geld an Kaufkraft, d.h., dass für einen bestimmten Betrag weniger gekauft werden kann als es vor einigen Jahren noch möglich war. Das Geld "verliert an Wert".

Leitzins

Der Leitzins ist ein von der Europäischen Zentralbank (EZB) festgelegter Zinssatz, zu welchem sich die Kreditinstitute Liquidität bei der Zentralbank beschaffen können. Durch die Kosten der Geldbeschaffung der Kreditinstitute hat der Leitzins Einfluss auf die allgemeine Geldpolitik.

SEPA

Unter SEPA versteht man den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area). Hierdurch entsteht ein einheitlicher Zahlungsraum für bargeldlose Zahlungen in Euro. Seit dem 01. Februar 2016 sind auch im Inland nur noch Zahlungen als SEPA-Überweisungen möglich. Vorher konnten Überweisungen im Inland mit Angabe der Kontonummer und der Bankleitzahl ausgeführt werden. Seit dem 01. Februar 2016 benötigen die Banken für die Ausführung einer Überweisung die IBAN (=Kontonummer) und für Überweisungen in das Ausland den BIC (=Bankleitzahl).

Informieren Sie sich bei ihrem nächsten Bankbesuch gerne bei einem unserer Mitarbeiter über weitere Fachbegriffe aus der Bankenwelt!